Wie es zur Marke kam:

Es war die Inspiration zu einem leidenschaftlichen Projekt. Der Name "Leeloop" ist in einem Notizbuch mit Kugelschreiber spontan entstanden. Dieser wurde mit dem Familiennamen "Lee" und der Begriffsidee "Loop" zusammen gesetzt. "Loop" bezeichnet man heute als eine unendlich wiederholende Tonsequenz in der modernen Musik, als Begleitrhythmen wie Melodie, Bass oder Schlagzeug.


Doch wie der Name zur Bildmarke kam, wie die Jungfrau zu ihrem Kind!


In der Ausgangsmeile an der Geroldstrasse in Zürich entstand in den Jahren 2009/2010 die heutige offizielle in der Schweiz eingetragene Marke. Auf einem ganz normalen Notizblatt auf Papier, welche über die Nacht mit seinem brasilianischen, als Künstlerischen tätigen Kollegen, weiter entwickelte. Es wurden 4 Entwürfe kreiert, der 4. Entwurf war vom Erfolg gezeichnet. Die schwungvollen Linien, mit dem Buchstaben L (ee) + L (oop) wurden so zu einer Marke, wie es scheint erfolgreich und zeitlos. Das sehende Auge in der Mitte soll eine zentrierte Sichtweise darstellen, Zielorientiertes handeln auf Menschliche Verbindung schaffen, sprich emphatische Kollegialität in der Gruppe mit Erfolg.